Einführung in die Tieftemperaturphysik 138.043

chocolatemocca
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2013, 18:45

Re: Einführung in die Tieftemperaturphysik 138.043

Beitrag von chocolatemocca »

Hi, auch ich hätt kurz ne Frage: wie ausführlich würdet ihr die Frage Primärthermometer/Sekundärthermometer beantworten? Auch nur als Aufzählung oder schon etwas genauer (Eigenschaften der einzelnen Thermometer)?

danke schon mal im Voraus, lg :)

sterlingberger
Beiträge: 52
Registriert: 05.03.2014, 20:04

Re: Einführung in die Tieftemperaturphysik 138.043

Beitrag von sterlingberger »

Zu den Methoden der Gasverflüssigung:
ich hätte es so verstanden, das es entweder möglich ist, indem ich den Druck erhöhe (unter dem kritischen Punkt) und das Gas so verflüssige, ODER dass ich es durch Expansion abkühle und kondensieren lasse, was nur unter der Inversionstemperatur möglich ist.
Was wäre aufzuzählen? Cailletet und Pictet zB ist ja nur zur Sauerstoffverflüssigung

sumpe
Beiträge: 252
Registriert: 19.04.2009, 20:07

Re: Einführung in die Tieftemperaturphysik 138.043

Beitrag von sumpe »

Bei Thermometer hab ich nur kurz hingeschrieben was sie auszeichnet und dann die paar aufgezählt die in den Folien stehen ohne weitere Erklärung

chocolatemocca
Beiträge: 24
Registriert: 09.10.2013, 18:45

Re: Einführung in die Tieftemperaturphysik 138.043

Beitrag von chocolatemocca »

sumpe hat geschrieben:Bei Thermometer hab ich nur kurz hingeschrieben was sie auszeichnet und dann die paar aufgezählt die in den Folien stehen ohne weitere Erklärung
ok, danke :)

lukas15
Beiträge: 31
Registriert: 23.10.2011, 16:58

Re: Einführung in die Tieftemperaturphysik 138.043

Beitrag von lukas15 »

Hatte vorige Woche die Prüfung bei Prof. Reissner (Einzeltermin):

Die Prüfung dauerte etwa 45 Minuten und bestand aus 5 Fragen aus dem
Fragenkatalog:
- Heliumvorkommen/-gewinnung
- Joule-Thomson
- Verfahren von Pictet und C.
- Gefahren beim Umgang mit Kryoflüss.
- He 3-4 Mischkühler

Hat man sich vor der Prüfung die Folien zur Vorlesung 2 oder 3 mal durchgelesen
und verstanden, so sollte diese recht gut schaffbar sein :)
Kleiner Tipp: Infos zum He-Mischkühler sollte man sich vielleicht zusätzlich zu den Folien
auch noch aus dem Netz oder aus Fachliteratur beschaffen, da in den Folien Verständnisfehler
auftreten könnten :wink:

Viel Erfolg!

uwotm8
Beiträge: 35
Registriert: 11.12.2014, 11:54

Re: Einführung in die Tieftemperaturphysik 138.043

Beitrag von uwotm8 »

Ich konnte die Vorlesung kaum besuchen, wie siehts denn aus mit dem Fragenkatalog von weiter oben, gilt der? Im Tiss wär er ja nicht. Hat er was dazu gesagt?

gpunkt
Beiträge: 6
Registriert: 04.12.2013, 21:24

Re: Einführung in die Tieftemperaturphysik 138.043

Beitrag von gpunkt »

Hallo war auch leider kaum in der Vorlesung, und habe jetzt gesehen, dass am Freitag ein (schriftlicher) Prüfungstermin ist. Bin aber davon ausgegangen, dass das eine mündliche Prüfung wird? Kann man sich auch Einzeltermine ausmachen, oder was hat er diesbezüglich in der VO gesagt? Danke schon mal!
Lg

sagarphysik
Beiträge: 8
Registriert: 28.02.2018, 16:44

Re: Einführung in die Tieftemperaturphysik 138.043

Beitrag von sagarphysik »

lukas15 hat geschrieben: Hatte vorige Woche die Prüfung bei Prof. Reissner (Einzeltermin):

Die Prüfung dauerte etwa 45 Minuten und bestand aus 5 Fragen aus dem
Fragenkatalog:
- Heliumvorkommen/-gewinnung
- Joule-Thomson
- Verfahren von Pictet und C.
- Gefahren beim Umgang mit Kryoflüss.
- He 3-4 Mischkühler

Hat man sich vor der Prüfung die Folien zur Vorlesung 2 oder 3 mal durchgelesen
und verstanden, so sollte diese recht gut schaffbar sein :)
Kleiner Tipp: Infos zum He-Mischkühler sollte man sich vielleicht zusätzlich zu den Folien
auch noch aus dem Netz oder aus Fachliteratur beschaffen, da in den Folien Verständnisfehler
auftreten könnten :wink:

Viel Erfolg!
Komm gerade jetzt von der Prüfung. Mir wurde genau das gleiche abgefragt wie der Lukas15 + adiabatische Entmagnetisierung fürn 1er. Wichtig sind vor allem Diagramme, überall wo ein essentielles Diagramm dabei -> auswendig lernen und erklären können (He-Mischkühle, Inversionsgebiet, Kaskaden Verfahren). Große Herleitungen brauchts nicht lernen, nur Ausgangssituation und Endergebnis hinschreiben und erklären (joule-thomson). Insbesonders wieso Helium/Stickstoff, Heliumverflüssigung abseits des Kaskaden-Verfahren und mit Kaskaden-Verfahren, da möchte wollte sehr genau wissen wies mit dem Kaskaden-Verfahren möglich ist. Antwort: Erniedrigung der Siedetemp. von Wasserstoff durch Abpumpen zur Vorkühlung von Helium.


Der Prof. Reisnner ist ziemlich nachsichtig, mir kommt vor mit 2-3 mal Folien durchlesen und alles vergessen, geht sich der 4er trotzdem aus. Er erklärt dir alle Unklarheiten. 50min hats bei mir gedauert.

Brötzi
Beiträge: 5
Registriert: 14.12.2016, 17:13

Re: Einführung in die Tieftemperaturphysik 138.043

Beitrag von Brötzi »

Hab heute schriftliche Prüfung geschrieben. Folgendes ist gekommen:
  • Gefahrenpotentiale im Umgang mit Kryoflüssigkeiten
  • Ideale Gasgleichung
  • Joule-Thomson Entspannung
  • Gasverflüssigung: Cailletet-Verfahren
  • He3/4 Mischkühler (Funktionsweise, warum Entmischung?, wie funktioniert der Verdampfer)
  • Gifford-McMahon-Kühler (Phasen beschreiben, bis zu welchem Temperaturbereich, Vor-/Nachteile)
War ganz gut schaffbar. Wie die Vorredner schon geschrieben haben, sollte man die wichtigen Diagramme und Skizzen zeichnen können ;)

Antworten

Zurück zu „Gebundener Wahlfachkatalog: Technische Qualifikationen“