Mündliche Prüfung Pitschmann

Antworten
vali
Beiträge: 4
Registriert: 29.10.2015, 21:03

Mündliche Prüfung Pitschmann

Beitrag von vali »

Hallo zusammen,
da diese Woche die Prüfungen beim neuen Professor begonnen haben, wollte ich fragen, ob ihr eure Erfahrungen diesbezüglich hier teilen wollt? :-)

elsa
Beiträge: 2
Registriert: 14.09.2017, 10:35

Re: Mündliche Prüfung Pitschmann

Beitrag von elsa »

Ich hatte heut beim Pitschmann, die Prüfungsatmosphäre ist sehr angenehm, er fragt mehr Verständnis ab, keine Formeln (nur zB Hamiltonian von dem man bei einem Problem ausgeht) oder Herleitungen. Das hat er am Anfang der Prüfung selber nochmal gesagt. Meine Fragen waren Wasserstoffatom, Hyperfeinstruktur und Tröpfchenmodell, der der mit mir gemeinsam hatte wurde Heliumatom, Feinstruktur und Fermi Gasmodell gefragt. Er hat uns die Fragen gleich am Anfang gesagt, und dann sind wir abwechselnd unsere Fragen durchgegangen.

Viel Glück an alle! :)

trumpetom
Beiträge: 6
Registriert: 29.10.2015, 18:45

Re: Mündliche Prüfung Pitschmann

Beitrag von trumpetom »

Gibt es schon neue Erfahrungsberichte?

LeCruche
Beiträge: 7
Registriert: 29.12.2012, 18:00

Re: Mündliche Prüfung Pitschmann

Beitrag von LeCruche »

hätt jemand von euch der auch nächste Woche Termin hat sich am Wochenende zusammenzusetzen und das ganze bisi durchzubesprechen. Grad weils mündlich ist, würd ichs sinnvoll finden nicht nur alles so reinzuhämmern sondern sich mal gegenseitig abzufragen :)

Benutzeravatar
Halmar
Beiträge: 23
Registriert: 22.11.2007, 11:33

Re: Mündliche Prüfung Pitschmann

Beitrag von Halmar »

Gibts neue Erfahrungsberichte von der Prüfung?

Robo
Beiträge: 20
Registriert: 15.10.2015, 22:31

Re: Mündliche Prüfung Pitschmann

Beitrag von Robo »

Hatte heute Prüfung bei Dr.Pitschmann, kann mich dem anderen Erfahrungsbericht nur anschließen, sehr angenehme Atmosphäre, er versucht wirklich herauszufinden was man kann und stempelt nicht sofort ab.
Sehr wichtig sind wohl Verständnissfragen, bspw die begründung der vorzeichen bei den Störoperatoren, die A-abhängigkeiten bei der Massenformel für Nukleonen (bethe weitsäcker irgendwas)
Fragen waren einerseits Wasserstoffatom/Feinstruktur/Fermigasmodell und andererseits Heliumatom/Hyperfeinstruktur/Masseformel
Viel Erfolg :)

_elch
Beiträge: 10
Registriert: 28.03.2012, 18:16

Re: Mündliche Prüfung Pitschmann

Beitrag von _elch »

Hallo! Hatte heute auch Prüfung und kann mich anschließen. Wir waren zu zweit, er hat uns immer abwechselnd eine Frage gestellt und geprüft. Er sagt einem die Fragen schon am Anfang - mit allem, was er dazu wissen will.

Die Fragen waren einerseits:
- Wasserstoffatom
- Feinstruktur
- Fermigas Modell

und andererseits:
- Heliumatom
- Hyperfeinstruktur
- Tröpfchenmodell

Er fragt sehr qualitativ und weniger Herleitungen - oft auch anhand von Diagrammen. Zu jedem Punkt will er aber mindestens eine Formel - wenn man die nicht weiß, sollte man sie schon herleiten können.

David Hilbert
Beiträge: 43
Registriert: 10.10.2013, 17:40

Re: Mündliche Prüfung Pitschmann

Beitrag von David Hilbert »

Gibts neue Erfahrungsberichte?

gagamehl
Beiträge: 15
Registriert: 07.01.2016, 14:21

Re: Mündliche Prüfung Pitschmann

Beitrag von gagamehl »

also ich hatte am 19.12 Prüfung

so wie eh alle gesagt haben, angenehmes Klima und recht nett.

er meinte: wie sich wohl eh rumgesprochen hat, jeder bekommt 3 fragen, auf jede gibt es 5 Punkte also insgesamt 15.

der eine hat bekommen:
Wasserstoffatom
Feinstruktur
Fermigasmodell

der andere hat bekommen:
Heliumatom
Hyperfeinstruktur
Tröpfchenmodell

Mathematisch muss man nichts Vorrechnen und abgesehen von Hamilton und Massenformel und so braucht man keine Formeln
er will Verständniss und fragt da echt genau nach also wieso das so ist wie die Idee ist wie man sich vorstellen kann.

Vorfaktoren und Konstanten sind ihm eigentlich egal.

genauer nachgehakt hat er bei Drehimpulsen und Kerndrehimpulsen.

Garnicht gefragt hat er Multipolentwicklung oder Strahlungsübergängen.

Nikolashaimerl
Beiträge: 3
Registriert: 09.03.2016, 16:35

Re: Mündliche Prüfung Pitschmann

Beitrag von Nikolashaimerl »

Ich hatte am 19.2. 2020 Prüfung bei Pitschmann. Wie alle beschrieben haben, sehr angenehme Prüfungsatmosphäre. Er hat selbst gesagt er prüft auf Verständnis und will keine elends langen Herleitungung mit Integralen usw. Er meinte das wird beim Kollegen geprüft.
Geprüft werden immer die selben Fragen:
-Wasserstoff Atom
-Helium Atom
-Feinstruktur
-Hyperfeinstruktur
-Tröpfchenmodell
-Fermimodell
Ich selbst war nie in der Vorlesung was ich im Nachinein denke ein Fehler gewesen ist. Das Skript ist ja schön und gut, aber es deckt bei weitem nicht alles ab, was er gerne wissen will zu den Themengebieten (Just my opinion). Das Skript wirft oft Terme hin die nirgends erklärt werden bzw. woher die kommen und genau das will er aber wissen, was er meinte in der Vorlesung erklärt hätte.

vtris05
Beiträge: 33
Registriert: 08.02.2011, 19:52

Re: Mündliche Prüfung Pitschmann

Beitrag von vtris05 »

Bin genau so einer Meinung wie Nikolashaimerl. Habe heute Pruefung gehabt, Fragen 1 zu 1 wie oben aufgelistet. Hauptsaechlich auf Verstaendnis geprueft. Was aber nicht automatisch bedeutet, dass die Pruefung leicht ist. Man muss wirklich Zusammenhaenge kennen: was von wo kommt und warum. Ich habe die Vorlesung beim Rauschenbeutel angehoert, deswegen bin nie in Pitschmann's Vo gewesen. Tja, der Stoff ist gleich, Schwerpunkte dafuer "bisserl" anders ausgelegt. Skriptum von Rauschenbeutel ist voll mit "Bemerkungen" und "Beachte". Was dazu fuehrt, dass man mehr ueber Ergebnisse und Schluessfolgerungen lernt. Gefragt werden aber eher Ursachen. Beispiel dazu: H1-Term fuer Feinstruktur. Dazu muesste man sagen, dass es 2. Term aus Entwicklung fuer relativistische Energie ist. Im Skriptum ist H1 eifach gegeben und dann weiter was es bewirkt. Oder beim Fermigasmodell wollte er wissen wie man auf Fermienergie kommt. Und zwar ausgehend von Wellenfunktionen fuer Kastenpotential. Bei mir Ph3 Vorlesung ist schon lange her, darum koennte ich nur Skizze des Rechenweges sagen und zwar ab dem Moment , wo die Ueberlegungen mit der Kugel beginnen(aus Skriptum). Das war aber zu wenig. So, jetzt zu den Fragen die ich noch im Kopf habe. Fermigasmodell : ist fuer Grundzustand gedacht, warum diese Form des Potentials: V=const (Boden) und kurze Reichweite von Kernkraeften (steile Waende). He-atom: Grundzustand? Warum Tripletts unter Singuletts? H-atom:red.Masse, Separationsansatz warum moeglich, V_eff - welche Terme, Form skizzieren. l und m_l erklaeren, welche Entartung warum. Fuer beide Atome : wie man auf Energien kommt (Idee, Abhaengigkeiten). Feinstruktur: QZ fuer neue Wellenfunktion. Hyperfeinstruktur: in wie viele Linien spaltet, Volumeneffekt/ Masseneffekt fuer welche Atome was wichtig. Allgemein mit Drehimpulsen und magn. Momenten sollte man vertraut sein, waren genauer gefragt. Genauso Massenformel (Asymmetrieterm kommt aus Fermigasmodell, ersten 3 klassisch).

Insgesamt angenehme Pruefung, sehr geduldiger Pruefer, der auch hilft und zu der Antwort leitet , falls einer nicht sofort drauf kommt. Benotung ist auch ganz OK. Ich habe beim Lernen Wert auf andere Dinge gelegt, als er wissen wollte (studieren Forumsbeitraege fuer Rauschenbeutel-Pruefung keine Hilfe, bei meiner Pruefung waren ganz andere Momente wichtig). Fuer diejenigen, die in der Vorlesung waren, sollte die Pruefung ueberhaupt kein Problem sein! Habe das Gefuehl, er fragt das, worauf er in der Vorlesung aufmerksam gemacht hat (wurde auch irgendwas aus appendix gefragt, aber dafuer auch ganz allgemein).
Viel Glueck!

Antworten

Zurück zu „Atom-, Kern- und Teilchenphysik I“