Stoffzusammenfassung/Ausarbeitung und Prüfungserfahrung Dr. Manz

Antworten
davos
Beiträge: 1
Registriert: 23.01.2019, 16:37

Stoffzusammenfassung/Ausarbeitung und Prüfungserfahrung Dr. Manz

Beitrag von davos »

Ich hatte im April 2021 die mündliche Prüfung bei Dr. Manz. Ich musste zunächst allgemein über das Wasserstoffatom reden, wichtig waren die Ansätze für die Lösung der SG und wie es zu den einzelnen Entartungen kommt. Ich musste die SG mit dem eingesetzten Ansatz für die Radialwellenfunktion explizit aufschreiben und den Graphen für das effektive Potential aufzeichnen (mit Coulombpotential und Zentrifgalenergie -> Summe ergibt effektives Potential). Als nächste Frage ist der Spin gekommen (Kapitel 2), ich musste zunächst allgemein das Stern-Gerlach Experiment erklären und wie die Feinstruktur entsteht. Die relativistischen Korrekturterme sollte ich allgemein erklären (ohne explizite Formel). Abschließend zu diesem Kapitel musste ich noch die Feinstrukturniveaus vom H-Atom aufzeichnen und diese anhand der Quantenzahlen erklären. Als drittes Thema wurde das Fermigasmodell gefragt. Wichtig waren die Skizzen für das Potential vom Fermigasmodell sowie die Zustandsichte in einem Fermigas für T=0K sowie diese zu erklären. Sonst wurden keine Formeln gefragt für dieses Kapitel. Allgemein empfand ich die Prüfung als sehr angenehm, mir wurde geholfen falls ich nicht wusste worauf die Frage abzielte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

supercat
Beiträge: 1
Registriert: 10.01.2019, 18:56

Re: Stoffzusammenfassung/Ausarbeitung und Prüfungserfahrung Dr. Manz

Beitrag von supercat »

genau das gleiche nur noch

1. Radialwellenfunktion zeichnen und Aufenthaltswahrscheinlichkeit zeichnen (achtung noch ein r^2 wegen kugelkoordinaten) und erklären dass sie bei r=0 endlich ist und dass das für darwin-term wichtig ist

2. Formel für magnetisches Moment abhängig von bahndrehimpuls und spin mit den Landé-Faktoren und dass nur im inhomogenen Feld eine Kraft wirkt

3. Warum Potential beim Fermigasmodell in der Mitte flach, wie verhält sich das Potential wenn der Kern schwerer wird. Welcher Term in der Bethe-Weisäcker-Formel lässt sich aus dem Fermigas herleiten und den erkären, Bindungsenergie pro Nukelon zeichnen und erklären, (magische Zahlen, hohe Heliumstabilität für Beschreibung von Alpha-Zerfall wichtig und ein bisschen Alpha-zerfall erklären)

Prüferin ist sehr nett und Fragen waren klar gestellt, Formeln sind nur ganz wenige explizit wichtig, Dauert ca 30-40 Minuten je nachdem wie gut mans kann.

Lernaufwand wenn man sehr mutig ist und nur das wichtige lernt kann mans vllt in 1-2 Tagen mit gutem Vorwissen schaffen, wenn mans vernünftig macht sollte ne Woche locker reichen, sehr viel lernt man schon in anderen LVAs ich glaub wenn man die Prüfung direkt nach grundlagen 3 macht kann man es ohne expliziten lernen auch schaffen bis auf Tröpfchen- und Fermigasmodell

Antworten

Zurück zu „Atom-, Kern- und Teilchenphysik I“