Seite 4 von 4

Re: Prüfungserfahrungen Rauschenbeutel

Verfasst: 11.12.2017, 23:06
von gwd
Ich hatte heute auch meine Prüfung.

Die Prüfungsatmosphäre war sehr angenehm, die Frage: ich solle etwas über das He Atom erzählen angefangen beim Hamiltonoperator.

Von da an weiter die näherungsweise Lösungsmethode beschreiben (zuerst vernachlässigen der e^- e^- WW mit anschließender Störungsrechnung. Beschreiben der gestörten Eigenfunktionen (neue Basis), Einführung der Spinfunktion, welche Kombinationsmöglichkeiten von Orts und Spinfunktionen es gibt (gesamt Funktion antisymmetrisch), Singulett-, Tripplettzustand und grundlegende Erläuterungen dazu (welcher Zustand hat niedrigste Energie und warum? Metastabiler Triplettzustand und e^- Konfigurationen erklären) Von da an schweifte dann irgendwie das Prüfungsgespräch in Richtung Kernphysik und Bethe-Weizsäcker-Formel ab und ich hab noch erklärt wie der Asymmetrie Beitrag der Formel über das Fermigas-Modell des Kerns erklärt werden kann.

Re: Prüfungserfahrungen Rauschenbeutel

Verfasst: 18.04.2018, 17:31
von Esslbäärt
Hatte gestern am 17.04.18 Prüfung. Geprüft wurde ich von Dr. Scheucher. Er is sehr nett und es war ein angenehmes Prüfungsgespräch.

Die Themen waren:
-Stern-Gerlach: Versuchsaufbau; warum inhomogenes Magnetfeld?; warum Silberatome? -> was würde man bei "nicht-s"-Atomen messen; was folgt aus dem Messergebnis
-H-Atom: Energiewerte (wie proportional zu n), was ist n, l, ml und wie "stehen sie zueinander"; Störungsrechnung: Störterme (wichtige proportionalitäten), warum braucht man j, gesamte Engergieänderung in abhängigkeit von n und l; Feinstruktur: 1s, 2s, 2p erklären was wie aufspaltet
-Kernphysik: Kernspin (relation zu bohrschen magneton), g faktoren von neutron und proton (was erwartet man, was misst man und was folgt daraus), Bindungsenergie in abhängigkeit von A aufzeichnen (minima und maxima am beginn der kurve --> magische zahlen --> dann in der weizsäcker formel sehen warum es hier min und max gibt*), was kann man aus der kurve ablesen --> kernkraft sättigt und verhält sich nicht wie zb Coulombkraft), bethe-weizsäcker-formel (wie kommt man auf die zahl im exponenten von A, *aus der formel schließen warum zb 4He hohe bindungsenergie hat)

Die Prüfung hat exakt 30min gedauert. Die Beisitzerin macht ständig Notizen zu den Antworten und behält die Zeit im Blick.
Ich hab bei der Störungsrechnung den mathematischen Hintergrund warum man j braucht nicht genau beantworten können. Der Rest hat gepasst und hab somit ein "Gut" bekommen.

GL und Lg