Weiterführung durch Schieck (ab 2018)

Antworten
OffBeat
Beiträge: 101
Registriert: 22.01.2012, 20:54

Weiterführung durch Schieck (ab 2018)

Beitrag von OffBeat » 14.03.2018, 08:49

Hallo,
Ich habe einen Teil der VO vor einem Jahr bei Leeb gehört, aber die Prüfung noch nicht gemacht. Da ich momentan keine Zeit habe, die LVA nochmal anzuhören, weiß ich leider nicht, wie es damit weiter geht. Weiß man schon ob Leeb die nächsten Prüfungen noch selbst übernimmt, oder ob hier nur Schieck/Abele prüfen werden? Ist bekannt, wann es wieder Termine geben soll und hat sich am Skript zum Vorjahr etwas verändert?
Falls es sonst was Relevantes gibt, wie das Hinzufügen neuer Themengebiete oder das Streichen derselben, oder was die Prüfung selbst betrifft, würde ich mich über Infos sehr freuen. Vielleicht hat ja auch schon mal wer eine (andere) Prüfung bei Schieck gemacht.

Vielen Dank euch!

Gumpf
Beiträge: 10
Registriert: 07.01.2014, 14:11

Re: Weiterführung durch Schieck (ab 2018)

Beitrag von Gumpf » 14.03.2018, 08:55

bis jetzt sind weder Schieck noch Abele (krank, ausland, oder so) hier und Leeb hat die ersten Vorlesungen gemacht - ich glaub es ist noch nicht ganz sicher wer dann wann übernimmt und ob sich der Stoff groß ändert. Prof. Leeb hat nur einmal gesagt, dass sie anscheinend seinem Skript folgen wollen aber ob sie es wirklich alles 1:1 machen oder paar Sachen dazu/weglassen ist noch nicht klar.

Bezüglich Prüfungen weiß ich nichts..

niklas
Beiträge: 15
Registriert: 12.10.2009, 19:50

Re: Weiterführung durch Schieck (ab 2018)

Beitrag von niklas » 19.03.2018, 13:51

Hi,
ich bin in der gleichen Situation. Hab gerade im Sekretariat angerufen - Frau Schuh meinte, dass es wahrscheinlich im SS noch monatlich Prüfungstermine von Leeb und Abele geben wird, Konkrete Termine konnte sie aber nicht nennen. Ab WS prüft dann Schieck.

OffBeat
Beiträge: 101
Registriert: 22.01.2012, 20:54

Re: Weiterführung durch Schieck (ab 2018)

Beitrag von OffBeat » 03.07.2018, 21:05

Da jetzte einige Zeit vergangen ist, probier ichs nochmal...
Da es sich bei mir aufgrund der Diplomarbeit nicht ausgegangen ist, die VO bei Leeb/Abele zu machen, werde ichs vermutlich im Herbst bei Schieck/Abele machen und wollte fragen, was sich stofflich geändert hat. Wurde aus dem alten Skript was gestrichen, bzw. ist was dazu gekommen? Sonst irgendetwas wissenswertes.
Bin für jeden Hinweis sehr sehr dankbar! :)

Gumpf
Beiträge: 10
Registriert: 07.01.2014, 14:11

Re: Weiterführung durch Schieck (ab 2018)

Beitrag von Gumpf » 04.07.2018, 12:53

aaalso.. stofflich ist eigentlich fast alles gleich geblieben, auch wenn über Kapitel 9 & 10 nur sehr schnell drübergegangen wurde ist laut Abele alles Prüfungsrelevant, aber ich denke bezüglich Herleitungen oder so nicht allzu wild, weil es ja auch nicht wirklich vorgezeigt wurde sondern nur immer die diversen Lagrange Dichten und Felder hingeschrieben und erklärt was es bedeutet.
Kapitel 6 wurde das Semester nur die Lamb Shift und Massenrenormierung gemacht und alles andere ausgelassen - inwiefern der Rest geprüft wird weiß ich nicht.

Hatte bereits Prüfung beim Schieck - ist eine sehr angenehme Prüfung.
Wurde zum Einstieg allgemein über die Teilchen im Standardmodell und die Wechselwirkungen gefragt und über die freien Parameter. Dann ging es sehr detailliert über Quarkmischung und die CKM Matrix. Dann kam seine wie er sagt Lieblingsfrage, dass ein unbekanntes Teilchen in drei vorgegebene zerfällt und man soll Schritt für Schritt über Ladung, Spin, Leptonenzahl, Strangeness, Energie usw Rückschlüsse auf das Ausgangsteilchen ziehen und am Ende dieses benennen. Weiter ging es kurz über Eichtransformationen und zu zeigen, dass die DiracGleichung U(1) invariant ist, dann sollte ich eine Abschätzung über die mittlere Weglänge eines Teilchens geben wobei einige Parameter vorgegeben waren und am Ende das Diagramm 5.9 im Skript erklären.

Bei mir war es insgesamt eine sehr angenehme Prüfung, die sich nicht unbedingt an das Skript hält sondern eher rundherum geht und bisschen das Wissen aus der Vorlesung anwenden. Nur bei der Quarkmischung ging es sehr ins Detail.

Prüfungsdauer ungefähr eine Dreiviertelstunde.

wilhelm148
Beiträge: 32
Registriert: 15.01.2014, 09:22

Re: Weiterführung durch Schieck (ab 2018)

Beitrag von wilhelm148 » 09.08.2018, 15:54

Ich hatte heute Prüfung beim Schieck.
Sehr entspannt gewesen. Was sehr auffallend war: Er prüft kaum nach dem Skriptum, ich musste keine einzige Herleitung oder Formel aus dem Skript aufschreiben. Also mathematische Formalismen waren gar nicht gefragt bei mir.
Sehr wichtig waren die verschiedenen Reaktionsprozesse, warum möglich oder nicht, welche Wechselwirkung liegt zugrunde, welcher Erhaltungssatz usw.
Außerdem die Strukturkonstanten erklären und Diagramme dazu deuten + Abschätzungen der mittleren Weglänge und der Anzahl der Streuungen bei gegebenen Parametern. Prüfungsdauer war ca 30min. Viel Glück! :)

OffBeat
Beiträge: 101
Registriert: 22.01.2012, 20:54

Re: Weiterführung durch Schieck (ab 2018)

Beitrag von OffBeat » 05.09.2018, 16:57

Vielen Dank für die tollen Erfahrungsberichte! Das die Prüfung selbst gut abläuft ist natürlich sehr erfreulich zu hören. Ich bin hoffentlich in den nächsten Wochen mit der Masterarbeit fertig und kann mich dann auch ganz dem Fach widmen.
Da ich keine Gelegenheit hatte bei Schieck die VO zu besuchen wollte ich fragen, wie ihr euch vorbereitet habt. Nur mit dem Skript und ev. den zusätzlich hoch geladenen Folien oder sind noch andere Quellen (zwingend) notwendig? Ich frage, weil ja oft erwähnt wird, dass eher um das Skript herum geprüft wird.
Dankeschön!

hurdle
Beiträge: 3
Registriert: 25.07.2015, 06:48

Re: Weiterführung durch Schieck (ab 2018)

Beitrag von hurdle » 19.10.2018, 09:41

Hab heute die Prüfung gemacht, es prüfen Abele/Schieck, ich war bei Schieck dran.

Prüfungsatmosphäre sehr angenehm, er wird nicht ungeduldig oder böse wenn man was nicht weiß sondern hilft einem weiter und erklärt auch vieles.
Die Fragen die er stellt sind nicht einfach und man muss die Dinge wirklich gut verstanden haben, die Benotung ist aber SEHR kulant.

Meine Themen waren:
Definition der Teilchenfamilien, Baryonen, Mesonen, Leptonen, Hadronen + Beispiele geben.

Elastische Elektron-Kernstreung: Was misst, man, was will man bestimmen? Was ist der Formfaktor?
Wie sieht der Formfaktor + Wirkungsquerschnitt in abh. von q aus? (Diagramme zeichnen)
Formfaktor Formal angeben: (allgemeine Fouriertransformierte der Ladungsverteilung hinschreiben). Wie komme ich so auf den Quadratischen Radius (Entwicklung der Funktion in der Fouriertransformierten => Entwicklung der e-Funktion, welches ist das erste von 0 verschiedene Glied? wieso ist das davor 0?)
Bei dem Thema bin ich teilweise ziemlich gehangen.

Teilchendetektoren:
Allgemein: welche Eigenschaften der Teilchen messe ich?
Dann genauer: Kalorimeter für hochenergetische Hadronen (Sekundärteilchen + Szintillator + Photomultiplier)
Ist der relative Fehler der Energiemessung für hochenergetische Teilchen besser oder schlechter? (besser, da man viele Sekundärteilchen misst, viele Messungen n -> Fehler 1/wurzel(n) --> relativer Fehler ~ 1/wurzel(E))
Wie sieht das bei der Impulsmessung aus? (Kleinerer Impuls besser, da kleinerer Krümmungsradius)

Wie kann ich Teilchen im Detektor allgemein unterscheiden? Dann ein bisschen genauer den Cerenkov Detektor, (Unterscheide Proton und Pion+, (gleiche Ladung), mit gleichem Impuls, aber unterschiedliche Geschwindigkeit, da rel. Energie-Impulsbeziehung + Gamma Faktor und Ruhemasse --> Über Brechungsindex des Dielektrikums erzeugt Teilchen mit größerer Geschwindigkeit Cerenkov Strahlung, anderes nicht)

Zum Schluss war dann noch ein Zerfallsprozess X -> Pion0 + µ+ Myonneutrino wo man X bestimmen sollte, also zuerst auf der rechten seite alle möglichen Eigenschaften (Ladung, Spin, Leptonenzahl usw.) bestimmen, sagen welche erhalten bleiben und im Endeffekt das Teilchen benennen. (K+ -Meson)

Zum lernen hab ich Skriptum + Wikipedia + Folien im Tiss verwendet.

Antworten

Zurück zu „Atom-, Kern- und Teilchenphysik II“