viele Fragen zur Diplomprüfung

Seien es die Formalitäten beim Einreichen, Erfahrungsberichte zur Diplomprüfung oder auch die ersten Schritte danach: hier seid ihr richtig, wenn sich euer Studium dem Ende zu neigt!
Antworten
neuling
Beiträge: 75
Registriert: 28.01.2011, 11:47

viele Fragen zur Diplomprüfung

Beitrag von neuling » 24.02.2015, 18:14

Wie läuft so eine Diplomprüfung ab?
Kann man sich den Prüfer aus dem Zweitfach selbst aussuchen?
Ist das Stoffgebiet das ganze Bachelor- und Masterstudium oder lässt sich das irgendwie eingrenzen?
Wie groß ist der Lernaufwand in etwa, um sie sicher zu bestehen?
Was passiert, wenn man sie nicht besteht?

Benutzeravatar
pat
Administrator
Beiträge: 415
Registriert: 07.10.2006, 16:11
Kontaktdaten:

Re: viele Fragen zur Diplomprüfung

Beitrag von pat » 26.02.2015, 12:08

neuling hat geschrieben:Wie läuft so eine Diplomprüfung ab?
"Zu meiner Zeit" wars noch so, dass es drei Teilprüfungen gibt: Vorstellung deiner Diplomarbeit (~7min) mit thematisch passenden Fragen (~8 min) durch deineN BetreuerIn, danach je ~15 min Prüfung durch Zweit- und DrittprüferIn. Natürlich können die ebenfalls Fragen zu deiner Diplomarbeit stellen und nicht nur zu ihrem Fachgebiet.
Das Wichgste wäre sicher, dass du dir mal eine Diplomprüfung anschaust. Die Termine findest du hier (schaut derzeit aber ein bisserl leer aus).
neuling hat geschrieben:Kann man sich den Prüfer aus dem Zweitfach selbst aussuchen?
Ja, du kannst jemanden "vorschlagen". Wird aber im Normalfall angenommen. Die einzige Regelung ist, dass alle PrüferInnen verschiedenen Instituten angehören müssen und mindestens einE TheretikerIn darunter ist. In meinem Fall waren das z.B. Streli (AI), Mohn (IAP, Theoretiker), Süss (IFP).
neuling hat geschrieben:Ist das Stoffgebiet das ganze Bachelor- und Masterstudium oder lässt sich das irgendwie eingrenzen?
Ja. Einschränkungen sind offiziell nicht mehr erlaubt.
neuling hat geschrieben:Wie groß ist der Lernaufwand in etwa, um sie sicher zu bestehen?
Kommt auf die PrüferInnen an. Teilprüfung eins solltest du nach 6-12 Monaten Diplomarbeit eh im Schlaf können. Teilprüfung zwei ist meistens auch nicht so schlimm. Teilprüfung drei (Theorie) könnte etwas happig warden. Du solltest aber halbwegs einschätzen können, was gefragt werden kann und was nicht: Herleitung über 3 Seiten - eher nein. Feynman-Diagramme - schon eher ja.
neuling hat geschrieben:Was passiert, wenn man sie nicht besteht?
Ich hab bis jetzt erst von einem Fall gehört, in dem das tatsächlich passiert sein soll, weil der Prüfling wären der Prüfung betrunken war. Ich schätz aber mal, dass das eine der wenigen urban legends an der TU ist ;)
Ich hab das Forum lieb, weil es schon so lange da ist und man auch Infos von höheren Semestern bekommt :)

noldig
Beiträge: 23
Registriert: 18.10.2008, 18:38

Re: viele Fragen zur Diplomprüfung

Beitrag von noldig » 03.12.2015, 13:35

Um dem Ganzen einen weiteren Bericht hinzuzufügen:

Das beschriebene Prozedere ist immer noch so. Die 2 Prüfer zusätzlich zu dem Diplomarbeitsbetreuer sind unter constraints (versch. Institut, theorethiker) frei wählbar. Präsentation der DA dauert ca 5 min, danach beginnt der Betreuer mit Fragen zur Arbeit.

Die anderen 2 Prüfer dürfen im Prinzip wirklich fragen was sie wollen. Ich hatter als Prüfer Prof. Mohn (IAP, Theorie) und Prof. Sauerzopf (ATI, Experiment). Bei beiden hatte ich eine sehr gute Vorstellung was kommen könnte, es war also wirklich nicht schlimm. Wenn man so Dinge wie die Maxwell Gl. und die Schrödinger GL. grob kann schadest nicht. Habe sonst Prüfungen von Diebold, Michor gesehen, auch freundliche Fragen. Keiner will jemanden dort im Normalfall zerlegen.

Sinnvoll ist ev. sich Prüfungen bei den 2 Prüfern die man im Kopf hat bis zum Schluss aufzuheben. Dann hat man den Stoff noch im Kopf, legt bei der Prüfung einen guten Eindruck hin und fragt danach gleich wegen Diplomprüfung. Außerdem hat man dann eine VO bei denen besucht, was empfehlenswert ist, und schrenkt den Stoff damit ein. Es ist eher unratsam zu wem zu gehen bei dem man gar nichts oder nur eine Pflichtprüfung vor 100 Jahren gemacht hat zu gehen, kann aber auch gut gehen.

ppp
Beiträge: 57
Registriert: 11.11.2012, 22:26

Re: viele Fragen zur Diplomprüfung

Beitrag von ppp » 25.07.2016, 14:34

Kann man sich den Termin für die Diplomprüfung aussuchen oder ist der bereits fix, wenn man die Diplomarbeit beim Betreuer endgültig abgegeben hat?

Benutzeravatar
happycamper
Beiträge: 272
Registriert: 15.10.2011, 11:11
Wohnort: Sector ZZ9 Plural Z Alpha

Re: viele Fragen zur Diplomprüfung

Beitrag von happycamper » 26.07.2016, 08:07

ppp hat geschrieben:Kann man sich den Termin für die Diplomprüfung aussuchen oder ist der bereits fix, wenn man die Diplomarbeit beim Betreuer endgültig abgegeben hat?
Man muss sich selber für eine Diplomprüfung anmelden, also selbst Termin aussuchen. Es gibt aber vorgegebene Termine.
Die findet man hier: http://www.tuwien.ac.at/dekanate/dekana ... erstudium/

Antworten

Zurück zu „Studienabschluss“